20191022 26
10.01.2020

Magic Places – Stadtführungen

Sightseeing? Nicht bei mir! ;-)

Hier geht es um eine Reise zu einem Ort, einem Gebäude, zu einem Platz, der für DICH eine besondere Bedeutung hat.

 

Der Platz, wo du einen Moment der Magie hattest, wo du deine Authentizität, deine Essenz gespürt hast. Ein Ort, wo sich dein Leben vielleicht entscheidend verändert hat. Oder einfach nur dein Lieblingsplatz, wo du gerne abhängst.

 

Warum Magic Places? - Warum Authentizität?

 

Dazu darf ich etwas über Polaritäten ausführen: Wir werden ständig mit Extremen konfrontiert. Schwarz-weiß, links-rechts, Corona-Schutzmaßnahmen gegen Verschwörungstheorien usw. Es braucht diese Polaritäten, damit Reibung entstehen kann. Es braucht aber auch ein Gleichgewicht, das die unterschiedlichen Aspekte im Einklang untereinander zusammenhält. Daher braucht es ein gemeinsames Streben und Verfolgen großer, allen Lebewesen der Welt dienlichen Visionen (vgl. Kalachakra) und ein Ende von „Dagegen-Haltungen”, die nur dem Ausbau von Gegensätzen dienen.

 

Magic Places entstand aus dem Projekt AuthentiCity (Verein Faireintmitherz), welches die große Vision trägt, dass alle Menschen aus der Verbundenheit mit ihrer Authentizität heraus miteinander in Frieden, Balance und Harmonie leben.

 

Das hat natürlich auch eine politische Tragweite. Es geht um Gesellschaftspolitik. Es geht um die Frage, wie wollen wir Menschen mit uns selbst und allem, was uns umgibt, umgehen? Diese Vision ist jedoch frei von Politisierung jeglicher Begriffe, wie etwa Authentizität. Diese Begriffe werden sozusagen roh, ungefiltert verwendet. Sie ist auch frei von Anklagen (politischer) Missstände.

 

Diese sind oft subjektiv, verleiten zu Interpretationen und zeugen von der Unvollkommenheit der Welt. Diese wird es bis zum Nirwana immer geben, das wissen wir aus Buddhas Lehren. Es ist mir aber ein Anliegen, dieses gemeinsame Streben und Verfolgen großer, aller Lebewesen der Welt dienlichen Visionen auf eine höhere Frequenz zu stellen. Nämlich eine Frequenz, die das Leid und andere Hindernisse beendet. Eine Frequenz, die sich einen Vergleich mit Nirwana verdient.

 

IMG 20190929 WA00051

 

Zuhören: Dies ist ein essenzielles Element in einem Magic-Places-Gespräch. Die eine Person spricht aus ihrem Herzen, während die andere(n) zuhören. Die Praxis von Deep Listening und Mitgefühl füreinander ist Grundvoraussetzung, um gemeinsam voranzukommen. Diese Praxisform kenne ich aus der Plum-Village-Tradition, die von Thich Nhat Hanh gegründet wurde. Auch der von ihm vermittelte „Engagierte Buddhismus” spiegelt sich in diesem Wirken wider.

 

Klingt das für dich inspirierend für die Entdeckung deines Magic Place?

 

Dann lass uns zusammenkommen für ein lockeres Gespräch über deinen magischen Ort. Lass uns gerne diesen Platz gemeinsam besuchen. Wenn du außerhalb von Wien/Umgebung wohnst, können wir uns auch in einem anderen Rahmen treffen, wie etwa auch über Zoom o. Ä.

 

201905271

 

Individuelle Anpassung an dich und den gesamten Kontext ist mir dabei sehr wichtig. Wenn du damit einverstanden bist und es von der Gesamtsituation her stimmig ist, werde ich das Gespräch auch aufnehmen für ein Video oder einen Blogartikel. Eine weitere Option wäre auch die Ansetzung eines „Live-Events” für eine gewisse Anzahl an TeilnehmerInnen.

 

Für dich als Präsentator ist dieses Meeting jedenfalls kostenlos.


Hast du so einen magischen Ort? Habe ich dein Interesse geweckt? Hast du irgendwelche Fragen? Dann schreib mir eine Nachricht per E-Mail unter info@authenticity.at

 

Infos zu den Projekten AuthentiCity und Magic Places (Englisch): www.authenticity.at

 

Text und Fotos: Mathias Lederer

 

Mathias Lederer
ist Gründungsmitglied im Netzwerk Buddhistische Jugend und praktiziert in der Wake Up Sangha.



weitere Beiträge

facebook: Buddhismus in Österreich